Startseite
    Verstörendes
    Selbstgeschriebenes
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   4.04.15 23:29
    Gute Besserung an dich u
   9.04.15 22:35
    Du bist auch ein guter M


http://myblog.de/tigerseye

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Vergessen, Verloren, Wiedergefunden

Wo soll ich hin?

Wo komm ich her?

Wer bin ich?

Diese drei Fragen bestimmen mein Leben, denn ich kenne die antworten nicht.

Ich habe keinen blassen Schimmer wo ich hinsoll, Ich muss eine Nachprüfung machen, bestehe ich diese nicht, muss ich dieses Schuljahr wiederholen. bringt sich das etwas, oder ist es dann schlauer einfach eine Lehre zu beginnen? Soll ich abhaun, wegziehen, ein neues Leben anfangen? Irgendwo wo mich keiner kennt?

 Ich weiß nicht wo ich genau herkomme, nein ich bin kein Adoptivkind oder ein Waise. Ich bin ein normales Kind, mit normalen leiblichen Eltern, und Schwestern. Ich wüsste nicht was da abnormal sein sollte. Aber ich komme Gedanklich aus einer anderen Welt, ich denke anders als es jeder erwartet. Ich habe meiner Meinung nach einen objektiven Blick, zumindest soweit das möglich ist. Ich denke, dass es keine Konstante gibt, ich glaube selbst Zeit hat einen Anfang und ein Ende. Wenn sich nichts mehr bewegt, wenn keiner mehr etwas Wahrnimmt, ist dann alles vorbei? oder beginnt erst alles neu?

Wer ich bin weiß ich ebenfalls nicht, ich kenne einen Namen unter den ich registriert bin, aber wer bin ich im inneren? Verwirrt? Ja das bin ich auch.

.

.

.

 

1.7.15 11:27


Update - Nicht viel Scheiße und ich!

Ich bin ja nicht allzu aktiv immer, aber ich versuche mein Bestes. Ich versuche mein Leben auf die Reihe zu bringen, ich versuche genügend zu essen, ich versuche nicht negativ zu denken, ich versuche öfter zu schreiben, ich versuche auch mal einen meiner Texte hier zu veröffentlichen. Doch all diese Versuche können nicht klappen, nicht auf einmal. Ich mache immer weiter, nach und nach bekomme ich einen rote Faden in mein Leben. Dank der Hilfe von anderen, die mich dahinleiten wo ich eigentlich schon lange hinwill. Mein Freund A. hat mir zu sehr schönen Wochenenden verholfen, wir sind heute genau ein Monat zusammen und ich glaube wirklich ich kann sagen ich liebe ihn, auch wenn ich zu ihm bisher nur "hab dich lieb" sage, also noch nicht DIE 3 Worte. Ich sitze grade wieder, an einem Mittwoch in der Schule vor dem Computer in meiner ewig langen Mittagspause. Nach der Mittagspause, diesmal schon um halb 2 darf ich mich den 3. von insgesamt 8 Nachmittagen in den Führerscheinkurs setztn. Es ist langweilig aber notwendig. Mit viel Eiskaffee bringt man die Zeit vorüber, die letzten 2 Tage habe ich in je 3 Stunden 5 Eiskaffee getrunken. Dafür bin ich dann nicht eingeschlafen...

 

Ich werde gleich noch meinen Block auspacken, und mal etwas selbstgeschriebenes bloggen, damit ich die Kategorie nicht komplett umsonst erstellt habe. 

 

Danke für deine Zeit in der du den Text gelesen hast. Du bist ein toller Mensch. Du hast ein gutes Leben verdient!

1.7.15 11:09


Eine lange Zeit später.... -Scheiße und ich!

... Viele Geschichten später.

Ich hab jetzt lange Zeit nicht mehr geschrieben. Ich war endgültig ausgelaugt. Konnte nicht mehr. Nicht mehr wach sein, nicht mehr schlafen. Schlaf gab mir keine Energie zurück, Essen raubte mir zusätzlich welche. Ich weiß nicht wie ich noch am Leben bleibe. Ich glaube von Luft und meinen Gedanken. 

 Jetzt mal ein paar Fakten aufzählen:

- Ich habe mich von T. getrennt.

- Ich wurde bis jetzt nicht schlauer.

- Ich habe es irgendwie geschafft meine Noten so hinzubekommen, dass ich keine Prüfung brauche.

- Ich habe einen lieben Typen kennengelernt, A. .

- Mein Klassenvorstand hasst mich, dafür das ich durch dieses Schuljahr gekommen bin.

- Noch kennt keiner mein Geheimnis aus meiner Klasse.

- Ich konnte immer noch nichts über meinen Gesundheitlichen Status erfahren.

- Ich habe mich heute für den Führerschein angemeldet.

- ...

 

Also ein paar Fakten muss ich wohl erklären... Ich habe mich von T. getrennt, da er eine blöde Aktion gemacht hat, die ich nicht verstehe. Ich erkläre jetzt nicht welche. Ich bin bis jetzt nicht schkauer in der Hinsicht, dass ich nicht auf mich selbst achte wie ich sollte, sondern mehr auf andere schau als auf mich. Ich bin jetzt mit A. zusammen, er versteht mich und respektiert mich. Er gibt sich unendlich viel Mühe, dass ich mich ihm gegenüber ganz öffne, was ich noch nicht kann. Ich bin erst 2 Wochen mit ihm zusammen, bis jetzt hat er erst wenige küsse bekommen, mehr nicht. Mein KV hasst mich auch deswegen, weil ich mehrmals nach Hause gegangen bin und meine Mutter mir auf die Entschuldigung private Gründe geschrieben hat, wobei sie wissen wollte was los war und ich gesagt habe es geht sie nichts an. Ich bin nach Hause, weil ich so extreme Kopfschmerzen hatte, dass ich Angst hatte zusammenzubrechen und mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht zu werden. Ich hasse Krankenhäuser. Weil die ja sowieso nicht mit der Sprache rausrücken wenn sie einen Verdacht haben. In meiner Klasse weiß immernoch niemand etwas von meinen kleinen Blessuren, welche ich von Zuhause mitnehme. Ich muss aber dazu sagen, dass meine Buddy-Klasse diesen Link zu Blog hat (Buddyklasse ist die Klasse in der ich Buddy bin- So eine Mentor Sache, also ich sollte sie im ersten Schuljahr an unserer Schule ein bisschen mit den Bräuchen vertraut machen und so etwas...). Ich bin froh, dass sie den Link haben, ein paar haben sich den Blog angeschaut, und helfen mir (obwohl ich eigentlich da bin um ihnen zu helfen).

So, ich glaube ich hab jetzt mal ein bisschen was aufgeholt was ich in den letzten Monaten verpasst habe zu schreiben. 

 Am Samstag, also am 13.06.15 hatte ich einen wunderschönen Tag mit meinem Freund. A. ist schon um 11 zu mir gekommen und war dann den ganzen Tag bei mir. Wir waren zusammen Einradfahren und am Nachmittag um 4 sind wir in unser Ortszentrum gefahren, wo ein Rot Kreuz Fest war. Ich musste dort Ausrucken mit meiner Jugendrotkreuzgruppe. Wobei ich bei der Feldmesse fast zusammengebrochen wäre, da mein Kreislauf nicht mehr wollte. Ein Sani (Sanitäter- die Roten Hampelmänner aus dem Rettungswagen) hat mich auf die Seite geholt als ich geschwankt bin, und hat mich in die Dienststelle von denen gebracht, hat mir Trinken gegeben und mich mit den Beinen nach oben hingelegt, damit ich wieder auf die Beine komme. Danach guings mir wieder gut. Ich bin noch runter zum Zeltfest, die ganze Zeit mit meinem Freund zusammen sein war einfach TOLL. Ich danke ihm so dafür. Danach sind wir nach Hause um ca halb 1. Ich wünschte jede Woche hätte einen so schönen Tag drinnen. Egal welcher Tag es ist, einer sollte so schön sein wie dieser, und mein Leben wäre gleich viel schöner. Ich würde es genießen.

 

Ich finde es heute gar nicht so schlimm, also meinen momentanen Zustand. Ich bin müde, gut. Damit kann ich klarkommen. Ich habe Schmerzen, wozu gibt es Schmerzmittel? Ich habe ewig Mittagspause- Gut Zeit um hier wieder viel Geschichte loszuwerden und wieder positivere Gedanken zu fassen.

Ich lasse hier, in diesem Blog, so viele negative Gedanken fallen. Schreibe mir so vieles von der Seele, dass ich es schon fast vermisst habe einfach soetwas zu schreiben. Ich konnte die letzten Wochen kaum schlafen, ich stand dauernd unter Stress, von der Schule, von Zuhause, nebenbei Arbeiten. Sani kurs beginnen (was ich übrigens jetzt abbreche, da ich merke das mir alles zu viel wird) Ich glaube ich mache mit dem Abbruch des Sanikurses den ersten Schritt, dass ich mehr auf mich selbst achte. Mit dem Sanikurs würde ich in Folge sehr vielen Menschen helfen. Kann ich aber eigentlich doch besser indem ich dafür sorge, dass mir nicht so viele Menschen helfen müssen oder? Kann man das verstehen was ich schreibe? Oder ist es einfach zu verwirrend? In meinem Kopf macht es jetzt in diesem Moment einen Sinn aber naja. 

 Danke für deine Zeit, die du verbracht hast diesen Text zu lesen! Du bist ein guter Mensch! Du hast ein tolles Leben verdient!

17.6.15 13:23


Schläge? Rippe Blau -Scheiße und ich!

Nein, kaum wer in meinem Umfeld bekommt mit was in meinem Leben abgeht. Um eine Frage gleich beantwortet zu haben. Ja, im Titel sieht man bereits einen Hinweiß über was ich diesmal schreibe... Schläge. Sollen Kinder heutzutage noch eine "gesunde Ohrfeige" bekommen? Was meinst du? Und wie siehts aus wenn es darüber hinausgeht. Also Schläge bis das Kind am Boden liegt. Oder vor Schmerzen wimmert? Oder gar bis Knochenbrüchen? Vermutlich ist deine Meinung ebenfalls, dass es soetwas nicht mehr geben sollte. Zumindest in Europa oder? Leider gibt es Eltern, in Europa, welche ihre Kinder schlagen, so weit, bis es am Boden liegt und nicht mehr aufstehen kann. Bis es nicht mehr schreit, nur noch wimmert. Bis man die Knochen brechen hört. Wie fühlt sich wohl das Kind dieser Eltern. Das Kind, welches in der Schule mitdisskutieren soll, ob es in Europa eine Strafe geben sollte für die "gesunde Ohrfeige". Dieses Kind, welches sieht wie Andere in dem Alter jammern über einen Muskelkater, obwohl es selbst die gebrochene Rippe vor allen geheimhält. Wie fühlt sich dieses Kind wohl? Ich weiß es. Leider. Denn ich bin dieses Kind, welches ich gerade beschrieben habe. Ich höre Andere klagen, über Schmerzen, frage noch nach, ob ich ihnen tragen helfen soll, weil es ihnen so weh tut. Ich trage 3 Taschen, anstatt nur meiner, trotz blauen Stellen überall am Körper, die ich mit der Kleidung verdecke. Trotz dem annehmenden Wissen einen erneuten Rippenbruch zu haben. Nicht zum Arzt gehen zu können, da diese sonst Anzeige erstatten müssen, man weg kommt von der Familie, Schule verlassen muss, Region verlassen muss. Man fühlt sich, elend, scheiße und alles schlechte prasselt ständig auf einen ein. Man fängt an Musik zu hören, die einem einen Ausweg bietet. (In meinem Fall Metall) Man fängt an sich zu denken, wie es wäre dem allem ein Ende zu machen, all den Schmerzen. Entgültig, für immer. Man versteckt sich. Sucht immer eine Wand hinter einem, welche von hinten zumindest Schutz bietet. Man sucht Leute, welche achten ob man anwesend ist, damit, falls man einmal geschlagen wird, und die Rippe in die Lunge sticht, man stirbt, damit es dann jemanden auffällt. Damit man zumindest nicht in einer Ecke verrottet, bis der Gestank jemanden aufmerksam macht. Ja, solche Gefühle empfindet man irgendwann. Die Gedanken fressen einen auf. Man denkt sich: "Kann dieser Höllentrip nicht vorbei sein?" Nein das kann er nicht. Denn es bleibt die Hoffnung. Die Hoffnung, dass man die Schule abschließt, für das Studium oder die Ausbildung wegziehen muss. Beziehungsweise, man macht sich schlau für was man weg ziehen muss, um schnell weit weg von Zuhause zu kommen. Jetz wisst ihr was hinter dem Schläge? im Titel steht. Rippe Blau, des bedeutet, dass ich wiedermal eine blaue Rippe, vermutlich ist sie gebrochen. Ich hab es beim Schlag knacksen gehört. Habe mich dann fallen gelassen, damit er aufhört. Damit ich morgen in die Schule kann, ohne all zu große Schmerzen. Ich bin es bereits fast gewohnt mit Schmerzen weiterzumachen als wäre nichts. Es kling schlimm, doch man lernt damit zu leben. Man spielt als wäre man glücklich. Man schauspielert, damit keiner Verdacht schöpft. Danke für deine Zeit in der du den Text gelesen hast. Du bist ein toller Mensch. Du hast ein gutes Leben verdient!
9.4.15 22:01


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung